Acrylglas: Kunststoff mit zahlreichen Vorteilen

Reflektor aus Acrylglas
Reflektor aus Acrylglas ©dlritter by stock.xchng

Der wissenschaftlich korrekte Name von Acrylglas (oder auch Plexiglas) lautet Polymethymethacrylat. Dabei handelt es sich um einen thermoplastischen Kunststoff, der glasähnliche Eigenschaften hat.

Nach der gleichzeitigen Entwicklung von Acrylglas in Deutschland, Großbritannien und Spanien wurde es 1933 von Dr. Otto Röhm erstmals auf den Markt gebracht. Heute ist der splitterfreie und leichte Ersatz für Glas aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken.

Acrylglas: Eigenschaften

Acrylglas besteht aus den Grundstoffen Aceton, Blausäure, Schwefelsäure und Methanol, die für sich genommen giftig, nach der Verarbeitung zu Acrylglas jedoch völlig ungefährlich sind.
Aufgrund der zahlreichen nützlichen Eigenschaften von Plexiglas kann es in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Zum Beispiel kann es Licht besser transmittieren als normales Glas, es ist witterungs- und alterungsbeständig und relativ unempfindlich gegen Kratzer oder Stöße. Der größte Vorteil ist jedoch, dass es durch verschiedene Verfahren in jede beliebige Form gebracht werden kann. So kann es in Formen gegossen oder mithilfe eines Extruders die Gestalt von Stäben, Rohren oder Platten annehmen. Im Anschluss kann es mit Werkzeugen, die normalerweise der Holzverarbeitung dienen, weiterbearbeitet werden.

Einsatzbereiche von Acrylglas

Acrylglas wird nicht nur als Ersatz für herkömmliches Glas beim Fensterbau genutzt (Dachfenster). Auch als Material für Leuchten und Reflektoren an Kraftfahrzeugen oder als Leuchtenabdeckungen in der Lichttechnik leistet es gute Dienste.
Besonders zu erwähnen sind jedoch die Möglichkeiten, die Acrylglas im Bereich der Medizin bietet. So kann es in der optischen Industrie zur Herstellung von Brillengläsern, Schaugläsern und Kontaktlinsen verwendet werden, im Bereich der Orthopädie kommt es in Form von Knochenzement zum Einsatz, um beispielsweise Hüftprothesen zu stabilisieren und in der Zahnmedizin können Teile des Gebisses durch Teilprothesen aus Acrylglas ersetzt werden oder auch Totalprothesen hergestellt werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *