Der Lotuseffekt sorgt für saubere Fenster

Der Lotuseffekt schützt auch Glas vor Verschmutzungen
Der Lotuseffekt schützt auch Glas vor Verschmutzungen © languitar by stock.xchng

In den 70er Jahren entdeckte der Wissenschaftler Professor Wilhelm Barthlott, dass die Lotusblume, die aus dem Fernen Osten stammt, nie schmutzig wird. Dieses Prinzip wurde im Folgenden erforscht, um den Effekt nutzbar zu machen. Beim Blick durch das Mikroskop konnten Forscher feststellen, dass die Oberfläche der Blätter der Lotuspflanze nicht glatt ist, sondern mit Wachskristallen besetzt. Dadurch hat eine Flüssigkeit, die auf das Blatt trifft, nicht genug Angriffsfläche, um auf dem Blatt kleben zu bleiben. Sie perlt kugelförmig ab. Dies wird heute als der Lotuseffekt bezeichnet und ist ein typisches Beispiel der Bionik. Diese Wissenschaft beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, die die belebte Natur für die Technik bietet (dementsprechend auch der Begriff Bionik: Biologie + Technik).

Mit dem Lotuseffekt bleiben Oberflächen frei von Schmutz

Das Prinzip Lotuseffekt hat sich inzwischen in vielen Bereichen etabliert. Das erste Produkt, bei dem die Entdeckung der Bionik eingesetzt wurde, war Fassadenfarbe. Schon bald folgten jedoch auch andere Produkte wie Textilien (Kleidung, Markisen etc.) und Schiffsrümpfe, die mit dem Effekt schneller durch Wasser gleiten.
Heute wird der Lotuseffekt auch für Glasfassaden eingesetzt. So werden Schmutz, Pollen und Abgase zuerst durch das UV-Licht zersetzt und perlen dann mit den Regentropfen ab. Die Flachglas- oder Isolierscheiben bleiben also länger sauber. Auch für schwer zugängliche Fenster-Scheiben ist der Lotuseffekt auf den Scheiben die einfache Lösung.
Besonderer Einsatzort für die Gläser mit selbstreinigendem Effekt: die Mautsystemkameras, die in Deutschland auf Bundesautobahnen zum Einsatz kommen. Weitere Neuerungen werden auch auf der Glasmesse glasstec in Düsseldorf vorgestellt werden.

Glasscheiben mit Lotuseffekt: Pflegehinweise

Glasscheiben, die mit einer Wasser abweisenden Schicht ausgestattet sind, können in der Regel durch Besprühen mit kalkarmem Wasser gereinigt werden. Wenn das nicht ausreicht, kann Seifenlauge oder Glasreiniger verwendet werden. Auf einen Schwamm oder scheuernde Mittel sollte jedoch in jedem Fall verzichtet werden, da diese die Schutzschicht, die für den Lotuseffekt sorgt, zerstören würden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *