Die Glasfaser: vom Engelshaar zur Rollenware

Gebündelte Glasfasern leiten Licht
Gebündelte Glasfasern leiten Licht © Lucretious by stock.xchng

Die Glasfaser ist ein aus geschmolzenem Glas hergestellter dünner Faden. Sie wird heutzutage als vielfältiger Konstruktionswerkstoff in zahlreichen Bereich eingesetzt. Der Ursprung der Glasfaser lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals stellten Glasbläser im Thüringer Wald sogenanntes Engelshaar aus dünnen Glasfäden her. Doch erst am Ende des 19. Jahrhunderts wurden spinnbare Glasfasern mit definiertem Durchmesser hergestellt.

Glasfaser: Optische Eigenschaften bieten zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten

Mithilfe des Effektes der Totalreflexion werden Glasfasern dazu benutzt, in Glasfaser-Netzen zur optischen Datenübertragung beizutragen. Da das Licht innerhalb eines Glasfaser-Kabels fast verlustfrei reflektiert wird, eignet es sich besonders gut zur Übertragung von großen Datenmengen über lange Strecken. Dabei besteht ein Lichtleiterkabel aus bis zu 144 Glasfasern. Mit einem solchen Kabel können etwa 100.000 Telefongespräche gleichzeitig geführt werden. Aufgrund dieser Möglichkeiten der Datenübertragung besteht zum Beispiel auch das Internet aus Glasfaser-Kabeln.
Aber nicht nur im technischen Bereich ist die Glasfaser ein gern gesehener Werkstoff. Auch im Bereich der Dekoration und Kunst gibt es überraschende Möglichkeiten: So erscheinen massive Betonwände durch die Beimischung von 3 bis 5 Prozent Glasfaseranteil transparent und Licht, Schattenwürfe und Farben werden sichtbar.
Auch in der Medizin ist die Glasfaser einsetzbar. So wird sie zum Beispiel bündelweise eingesetzt, um bei Magen- oder Darmspiegelungen Licht an die Untersuchungsstelle zu transportieren. Hier wird in letzter Zeit jedoch häufig auch auf Fasern aus Acrylglas zurückgegriffen, da diese flexibler sind und bei einer Überdehnung nicht zerbrechen können.

Glasfaser: Verstärkung für Kunststoff und Co

Glasfaser kann auch als Verstärkungsfaser verwendet werden. So wird zum Beispiel glasfaserverstärkter Beton für die Errichtung von Fassaden genutzt. Eine größere Bedeutung haben die Verstärkungsfasern aus Glas jedoch bei der Beimischung zu Kunststoff. So kommt diese Art von verstärktem Kunststoff sowohl in der Automobilindustrie als auch in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *