Wozu Fensterscheiben verspiegeln?

Niemand mag das Gefühl, beobachtet zu werden. Da sich aktuelle Trends jedoch immer weiter zu großen Glasfronten in Häusern bewegen, sollte man diese mit einer entsprechenden Sichtschutzmaßnahme versehen. Besonders im modernen Wohn- oder Arbeitsumfeld eignet sich dazu die Verspiegelung von Fensterscheiben. Erfahren Sie hier auf Glasbau.net mehr dazu.

Verspiegelte Fensterscheiben finden häufig auch an Bürogebäuden Verwendung. © lichtkunst.73 / pixelio.de

Als Alternative zu Gardinen, Jalousien oder Plissees können einsehbare Fensterscheiben zum Sichtschutz getönt oder verspiegelt werden. Eine Tönung hat denselben Effekt wie die Gläser einer Sonnenbrille: Das Licht gelangt nur zu einem geringen Prozentanteil in den Innenraum des Wohn- oder Bürohauses. Dadurch wirken Räume hinter getönten Fensterscheiben oft sehr dunkel. Bei einseitig verspiegelten Fenstern, die auch oft „Spionspiegel“ genannt werden, gelangt hingegen ein hoher Anteil des Lichts in den Innenraum während die Räume von außen nicht einsehbar sind. Zusätzlich kehren moderne Spiegelfolien und Fenster die Spiegelwirkung um und blockieren somit nicht nur die Sicht von außen, sondern verhindern auch bei der Beleuchtung von innen die freie Sicht in die Privaträume.

Wie können Fensterscheiben verspiegelt werden?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie Fensterscheiben verspiegelt werden können:

  • Zum einen können Spiegelfolien auf den Fenstern aufgeklebt werden. Diese werden entweder mit einem speziellen Kleber, oder als selbsthaftende Folie, auch Adhäsionsfolie genannt, auf dem Fenster aufgetragen. Das bestehende Fensterglas wird dabei nicht beschädigt und muss nicht ausgetauscht werden.
  • Als teurere, aber auch beständigere Alternative können verspiegelte Fensterscheiben in die bestehenden Rahmen eingesetzt werden. Diese Möglichkeit kann unter anderem in Frage kommen, wenn ein Fensteraustausch sowieso ansteht, beispielsweise bei der Isolierung einer Einfachverglasung zur Wärmedämmung oder zur Restaurierung alter Fenster.

Kosten, die beim Verspiegeln von Fensterscheiben anfallen

Spiegelfolien, die auf den Fensterscheiben aufgeklebt werden können, gibt es in diversen Baumärkten bereits zu Quadratmeterpreisen von 25 bis 50€ käuflich zu erwerben. Sogenannte „Spionspiegel“ können beim Glaser des Vertrauens zu einem Quadratmeterpreis von etwa 100-150€ nach Maß erworben werden. Zusätzlich fallen dann noch die Ausgaben für den fachgerechten Einbau an. Letztendlich hängt eine Entscheidung für eine langfristige oder kurzfristige Lösung jedoch vom Zweck der Sichtschutzmaßnahme ab. Sollen die Fensterscheiben nur temporär verspiegelt werden, können Folien verwendet werden, während Spiegelglasfenster als beständige Lösung in Frage kommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *