Glas – Herstellung und elementare Bestandteile

Glas kann in verschiedenen Anwendungsgebieten zum Einsatz kommen. Je nach Funktion kommen unterschiedliche Elemente bei der Glasherstellung zum Einsatz.

Glasbestandteile

Bei Ausgrabungen in der Antike konnte festgestellt werden, dass die ersten Glasprodukte aus Sand, Asche und Kreide hergestellt wurden. Mittlerweile finden Quarzsand (Kieselsäure), Natriumkarbonat, Pottasche, Feldspat, Kalk, Dolomit und Altglas ihre Verwendung. Hauptanteil bildet der Quarzsand, welcher auch als Edelsand bezeichnet wird und frei von Verunreinigungen ist. Kalk wird bei der Glasherstellung als Stabilisator verwendet. Weiterhin verwendet der Glaser Mennige, Borax, Bariumkarbonat oder seltene Erden für Spezialgläser.

Herstellung von Glas

Glas entsteht im Allgemeinen durch mehrere Schmelzvorgänge. Alternative Techniken sind die Stoßwellenerzeugung und die Erwärmung von Sol-Gel.

Bei der Rohstoffzusammensetzung muss die Funktion des Glases berücksichtigt werden. Während für Kristallglas beispielsweise u.a. 75% Quarz, jedoch nur 6% Kalzium benötigt wird, werden bei der Bleikristallglasherstellung u.a. 65% Quarz und 21% Bleioxid verwendet.

Die wichtigste Voraussetzung ist neben der Rohstoffmischung auch die Temperatur. Bei etwa 1400°C wird das Gemisch zum Schmelzen gebracht. Nach weiterer Wärmezufuhr erfolgt die Schmelzreaktion bei ca. 1500°C.

Nach Beendigung des Schmelzvorgangs muss die zähflüssige Masse auf die für Glas notwendige Verarbeitungstemperatur von 1150 – 1250°C abkühlen. Mit seinem Arbeitsgeräten, der Glasmacherpfeife, dem Bindeisen, dem Wulgerholz, diverse Scheren, dem Streichholz, dem Glasschneider und der Eintraggabel, bearbeitet der Glaser das Rohglas, bis schließlich das endgültige Glas entsteht.

Da dieser Prozess sehr aufwändig, zeit- und personalintensiv ist, wurden entsprechende Fertigungsanlagen entwickelt. 1961 wurde zum ersten Mal der sogenannte „Eiserne Mann“ in einer Glashütte verwendet. Heute läuft der automatisierte Vorgang wie auf dem Fließband ab. So können im Schichtbetrieb und unter minimalem Personaleinsatz bis zu 30.000 Gläser täglich hergestellt werden. In Deutschland existieren derzeit 30 Behälterglashütten sowie 23 Aufbereitungsanlagen. Vor der Wirtschaftskrise wurde in der gesamten Glasbranche ein Umsatz von 7,9 Mrd. EURO erzielt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *