Glasarten II: Unterscheidung nach Herstellungsverfahren und Gebrauch

Der Werkstoff Glas lässt sich in verschiedene Glasarten differenzieren. Neben der Unterscheidung nach der chemischen Zusammensetzung kann auch nach dem Herstellungsverfahren und dem Gebrauch unterschieden werden. Zu den Basis-Glasarten gehören zum Beispiel:

Einfachglas: Es findet Verwendung in Bilderrahmen, Möbeln oder als Trennglas und kann in verschiedenen Tönungen auftreten.

Floatglas: Dies ist das am meisten verwendete Bauglas und wird zum Beispiel für Schaufenster oder Fassaden-Verglasungen genutzt.

Gussglas: Dieses fast undurchsichtige Glas wird als Sichtschutz eingesetzt und tritt häufig mit einer ausgeprägten Ornamentierung auf.

Verschiedene Glasarten – verschiedene Funktionen

Neben den oben erwähnten einfachen Glasarten gibt es auch Funktionsgläser, die unter dem Sammelbegriff Sicherheitsgläser zusammengefasst werden können:

Einscheibensicherheitsglas (ESG): Floatglas dient als Basismaterial für diese Art von Glas. Es wird während der Herstellung vorgespannt und erhält dadurch eine höhere Festigkeit.

Verbundsicherheitsglas (VSG): Diese Glasart besteht aus mehreren Glasscheiben, die zusätzlich mit einer reißfesten Hochpolymerfolie verstärkt sind. Dadurch ist auch nach dem Zerbrechen einer solchen Scheibe, eine Resttragfähigkeit gewährleistet. VSG kommt bei Überkopfverglasungen und im Fassadenbereich zum Einsatz.

Isolierglas: Diese Art von Glas besteht aus mehreren Glasscheiben, zwischen denen gas- oder luftgefüllte Zwischenräume für Isolierung sorgen. Eine Variante ist das 3-fach-Isolierglas. Beide Glasarten kommen zum Schutz vor Kälte, Schall oder Einbruch zum Einsatz.

Beschichtete Gläser stellen die dritte Gruppe der Glasarten dar. Sie werden zum Schutz vor Sonne bzw. Wärme eingesetzt. Die Beschichtung besteht meist aus reflektierenden Metallen wie Gold, Silber oder Kupfer, die sich durch ein hohes Transmissionsvermögen auszeichnen. Eine Sonderart von beschichteten Gläsern ist die sogenannte Hologramm-Verglasung, die als Teil von Verbundglasscheiben als Projektionsfläche für Beamer eingesetzt werden können. Besonderheit dieser Glasart: Nur aus einem bestimmten Winkel kann die Scheibe als Projektionsfläche eingesetzt werden. Ohne Bestrahlung durch ein Lichtmedium bleiben die Scheiben durchsichtig und werden deshalb häufig zu Werbezwecken in Schaufenstern verwendet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *