Markisen als Sonnen- und Regenschutz

Markise
Markisen schaffen auch auf kleinen Balkons Schatten © peps22 - pixelio.de

Anders als Rollläden oder Jalousien, die am Fenster im Inneren eines Raumes angebracht werden, verhindern Markisen, dass Sonne auf die Terrasse, den Balkon oder den Wintergarten gelangt. Sie schützen somit nicht nur vor Sonne, sondern auch vor Hitze. Sofern sie aus wasserdichtem Material hergestellt werden, schützen sie auch den Balkon vor Regen und Wind. Da solche Markisen extremen Bedingungen standhalten müssen, sollten sie unbedingt von einem Profi montiert werden.

Des Weiteren sind sie in vielen verschiedenen Farben, Mustern und Designs erhältlich und somit praktisch und dekorativ zugleich. Sie lassen außerdem regelmäßige Veränderungen zu: Ein neues Markisen-Tuch kann auch vom Laien auf den Rahmen gespannt werden.

Arten von Markisen

Es gibt viele verschiedene Arten des beliebten Wetterschutzes. Die wichtigsten drei sind allerdings die Roll-, die Falt- und die Fest-Markise. Bei der ersten Variante kann das Tuch komplett auf eine sogenannte Tuchwelle eingerollt werden. Die zweitgenannte Variante ist beweglich, besitzt aber keine Einroll-Funktion. Die Form der Fest-Markise kann nicht verändert werden.

Kleinere Markisen werden, wie schon ihre Vorgänger aus der Antike, per Hand aus- und eingefahren. Große Modelle, wie sie zum Beispiel an Wintergärten oder in der Gastronomie zum Einsatz kommen, werden mit einem Elektromotor angetrieben und per Knopfdruck bedient.

Vor allem vollverglaste Wintergärten können sich im Sommer sehr stark erhitzen. Eine Markise ist somit ebenso unverzichtbar wie Sonnenschutzglas. Darauf sollte schon bei der Anfangsplanung geachtet werden. Fensterbauer und Glaser können in der Regel einen guten Hersteller empfehlen.

Markisen: Mögliche Materialien

Markisen-Tücher werden in der Regel aus Acryl, PVC oder Polyester hergestellt. Diese Materialien sind sehr robust, leicht zu verarbeiten und vor allem auch pflegeleicht. Es besteht auch die Möglichkeiten, Sonnensegel aus Leinen anzufertigen. Diese sind allerdings nicht wasserabweisend und müssen auch regelmäßig gewaschen werden. Aus diesem Grund hat sich mittlerweile auch für Sonnensegel die Verwendung von künstlich hergestellten Stoffen durchgesetzt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *