Ornamentglas: Eine Kunst für sich

Ornamentglas
Ornamentglasn kann zum Beispiel in Türen eingesetzt werden © uschi dreiucker - pixelio.de

Ornamentglas gibt es schon seit mehreren Jahrhunderten. Den Höhepunkt seiner Beliebtheit erreichte es um 1900, zur Zeit des Jugendstils. Es blieb aber bis in die 1970er Jahre weit verbreitet und ist noch in vielen Wohnungen und Häusern aus dieser Zeit zu sehen. Danach galt Ornamentglas lange Zeit als altmodisch. Heute steigt die Nachfrage wieder. Vor allem der Einbau in Türen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, ist dabei gefragt. Sofern es sich um mattiertes Ornamentglas handelt, gewährt es nämlich einen gewissen Sichtschutz und ist gleichzeitig lichtdurchlässig. Ornamente können aber auch auf klares, durchsichtiges Glas geprägt werden. Dieses Glas bietet allerdings einen geringeren Sichtschutz.

Herstellung von Ornamentglas

Ornamentglas wird mit dem Walzverfahren vom Glaser hergestellt. Dabei wird das gewünschte Muster auf eine Walze gesetzt. Die Glasscheibe wird dann erhitzt und das Ornament wird wie mit einem Stempel auf die heiße Glasfläche aufgetragen. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen Glas, das nur auf einer Seite geprägt wurde und Glas, welches auf beiden Seiten ein Muster trägt. Das Verfahren ist nicht besonders kostenintensiv, was sich positiv auf den Verkaufspreis auswirkt. Allerdings hat das Walzverfahren den Nachteil, dass nicht alle Glasarten auf diese Weise bearbeitet werden können. Die Palette der Ornamente und der möglichen Farben ist deshalb relativ eingeschränkt.

Ornamentglas im Wohnbereich

Die Einsatzmöglichkeiten für Ornamentglas in den eigenen vier Wänden sind dennoch vielfältig. Besonders häufig wird es an Badezimmer- und Toilettenfenstern sowie an Wohnzimmer- und an Außentüren angebracht. Es kann dabei in Kunststofffenster und in Holzrahmen gleichermaßen eingebaut werden.
Wird das Ornamentglas an einer Außentür angebracht, sollte es mit der glatten Seite nach Außen befestigt werden. Ansonsten können sich schnell Staub und Schmutz im Muster ablagern, was wiederum eine regelmäßige und aufwendige Reinigung erfordert. Um mehr Sicherheit zu gewährleisten, kann auch Drahtglas mit Ornamenten geschmückt werden. Der Draht wird dabei beim Erhitzen des Glases eingelegt, bevor es mit der Walze bearbeitet wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *